Die Staatsanwaltschaft – die geheimnisvolle Behörde

Heute streune ich so durch die Flure bei der Generalstaatsanwaltschaft, gucke mal hier, mal da. Man muss ja wissen, was der Feind so macht, nicht wahr? Dann sehe ich ein Schild, welches mich sehr befremdet:

„Freitags Handtuchtausch in der Loge“

Hm. Wer tauscht mit wem? Tauschen nur Staatsanwälte untereinander oder auch Staatsanwälte mit Geschäftsstellenmitarbeitern? Männer auch mit Frauen?  Und wo sind überhaupt diese ominösen Handtücher?  Ich war jetzt noch nicht häufig bei der Staatsanwaltschaft auf der Toilette, aber haben die dort nicht diese hygienischen Papierhandtücher? Kleine Handtücher oder Badetücher? Und Loge? Im Parkett wird nicht getauscht?   Fragen über Fragen! Naja, immerhin kein Frauentausch bei der Staatsanwaltschaft.

Übrigens, towel day ist am 25. Mai. Bei der Staatsanwaltschaft aber immer freitags.

Dieser Beitrag wurde unter Kurioses abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Die Staatsanwaltschaft – die geheimnisvolle Behörde

  1. doppelfish sagt:

    Vielleicht ist inzwischen die entsprechende Anweisung zu der zivilen Kavallerie hinübergeschwappt.

  2. Briag sagt:

    Dazu müssen Sie wissen, wie in der Staatsanwaltschaft die Dezernate vergeben werden: Und zwar per Handtuch! Einmal im Jahr – nämlich am Towel day – treffen sich sämtliche Staatsanwälte nebst zugehörigem Badetuch morgens in der Lobby. Auf einen Pfiff des LOStA hin rennt ein jeder los und versucht, mit seinem Handtuch einen besonders schönen Stuhl in einem besonders schönen Büro zu besetzen. Da die Büros den entsprechenden Geschäftsstellen zugeordnet sind, werden auf diese Weise die Zuständigkeiten verteilt.

    Leider hat dieses Vorgehen in der Vergangenheit dazu geführt, dass nur die jungen, karrierebewussten (und daher entsprechend sportlich trainierten) Staatsanwälte die begehrten Dezernate in den Kap- und Wirtschaftsabteilungen erhalten haben, während die fußlahmeren Kollegen jahrein, jahraus Ladendiebe verfolgen und unerlaubtes Entfernen vom Unfallort mit Strafbefehlen ahnden mussten. Um mehr Gerechtigkeit zu schaffen, ist nun am Ende jeder Woche ein Handtuchtausch in der Lobby angesetzt, in welchem die Dezernate unabhängig vom sportlichen Leistungsvermögen alleine durch (verpflichtenden) Tausch zweier Staatsanwälte untereinander neu belegt werden.

    Meinen Informationen nach soll sich aber auch diese Lösung als nicht sehr tragfähig erwiesen haben, da viele Staatsanwälte wohl dazu neigen, Handtücher nur innerhalb der eigenen Abteilung zu tauschen. Ein Problem, dass sich insbesondere seit der Einführung der Doppelbüros massiv verstärkt hat. Daher wird intern bereits eine neue Art der Vergabe diskutiert: Das Dezernatsbingo. Sie werden berichten?

  3. Heiner sagt:

    Bei uns um’me Ecke gibt’s einen Laden, der an der Fischtheke ein (Warn-)Schild mit folgendem Aufdruck stehen hat „Immer dienstags frischer Fisch“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.