Fachanwältin für Strafrecht – endlich!

Liebe Blogleser,

endlich ist es soweit. Seit dem 02. Februar 2015 darf ich mich „Fachanwältin für Strafrecht“ nennen. Neben der anderen Post habe ich eben die – recht schmucklose – Urkunde aus dem Briefkasten gefischt. Yeah!

FachmausWer nicht weiß, wie man eigentlich Fachanwalt für Strafrecht wird, dem erkläre ich es gerne.

Zunächst absolviert man einen Lehrgang und schreibt drei fünfstündige Klausuren. Dann muss man der Rechtsanwaltskammer nachweisen, dass man mindestens 60 strafrechtliche Fälle bearbeitet hat und mindestens 40 Verhandlungstage vor dem Schöffengericht oder einem höheren Gericht verhandelt hat.

Jedes Jahr muss man 15 Fortbildungsstunden nachweisen.

Geregelt sind die Voraussetzungen in der Fachanwaltsordnung.

So, nun werden erst mal ein paar Dinge bestellt: neue Visitenkarten, neues Kanzleischild und so.

Dieser Beitrag wurde unter Strafrecht abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Fachanwältin für Strafrecht – endlich!

  1. Thorsten sagt:

    Herzlichen Glückwunsch 😀

    Aber ich dachte immer, es seien nur 10 Fortbildungsstunden? Steht so auch in § 15 II FAO.

  2. Anno Nüm sagt:

    Zusätzlich auch noch Spezialistin für Strafrecht, evtl. Mord und Totschlag?

  3. Luna sagt:

    Na dann herzlichen Glückwunsch Frau Fachanwältin 😉

  4. RA Kujus sagt:

    Herzlichen Glückwunsch!

  5. Schnuffi sagt:

    Glückwunsch auch von mir.

  6. RA Kukowski sagt:

    Herzlichen Glückwunsch auch von meiner Seite. Von Kollegen weiß ich, dass es ein ziemlicher Schlauch sein kann, die Schöffengerichtstage zu sammeln.

  7. Thorsten sagt:

    Herzliche kollegiale Glückwünsche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.