Lesetipp – Lesen Sie mal wieder was

Eine umfassende Bildung der Blogleser liegt mir ja sehr am Herzen, daher heute mal ein Lesetipp. In zwei Wochen frage ich Sie dann ab. Vielleicht.

Die Rechtspsychologin Julia Shaw hat ein Buch mit dem Titel „Das trügerische Gedächtnis“ geschrieben. In dem Buch geht es – Sie ahnen es – um die Fehleranfälligkeit unseres Gedächtnisses und um falsche Erinnerungen.

Frau Dr. Shaw hat in einer Studie ihren Probanden eine falsche Erinnerung eingepflanzt, sie selbst spricht von „Memory hacking“. Die Probanden hatten letztlich Straftaten eingeräumt, die sie nie begangen hatten.

lesetippFür Strafverteidiger ist das Buch nicht so überraschend, aber dennoch sehr interessant zu lesen. Das Buch ist daher mein Lesetipp für diese Woche.

Für die Zuhörer des Vortrages (hier in der Mediathek anzusehen) von Frau Dr. Shaw beim Körberforum waren einige Dinge allerdings wohl ziemlich überraschend.

 

Einige Personen hörten erstmals von Rudolf Rupp, einem Landwirt, der angeblich von Ehefrau und Schwiegersohn getötet, zerstückelt und an Hunde und Schweine verfüttert wurde. Hier gab es falsche Geständnisse der Angehörigen. Unfassbar für manchen Zuhörer.

Wer gibt denn etwas zu, was er nicht getan hat? Offenbar viel mehr Menschen, als man sich vorstellen mag.

Wer einigermaßen fit ist in der englischen Sprache sollte sich die Seite des „Innocence project“ ansehen.

„Astonishingly, more than 1 out of 4 people wrongfully convicted but later exonerated by DNA evidence made a false confession or incriminating statement.“ (Quelle:www.innocenceproject.org) 

Das ist auch der Grund, warum die meisten Strafverteidiger erst dann von einer Tat sprechen, wenn eine rechtskräftige Verurteilung vorliegt.

P.S. Irgendwo muss ein Foto existieren, wo ich mir das Buch signieren lasse. Da sähen Sie dann – wenn Sie es fänden – wie ich nach einem 14 Stunden Tag aussehe. Leider müsste ich Sie dann…Naja…Sie ahnen es..an den Kanzleihund verfüttern.

Dieser Beitrag wurde unter Strafrecht abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.