Opfer Lehrer: Mehr Anzeigen wegen Körperverletzung

Beleidigungen und Körperverletzungen gegen Lehrer bzw. Strafanzeigen gegen Lehrer haben laut Hamburger Morgenpost um 44% zugenommen.

„Mehr als 160 Vorfälle meldeten die Schulen im vergangenen Jahr. Darunter viele Beschimpfungen (32) und Bedrohungen (25). Zwei Mal war dabei sogar eine Waffe im Spiel. Noch erstaunlicher ist aber, dass bei weit mehr als der Hälfte der Vorfälle (95) Lehrer tatsächlich verletzt wurden. Diese Zahlen gehen aus der jährlichen Übergriffs-Statistik des Personalamtes hervor.“

(Quelle: www.mopo.de)

Lehrer leben damit gefährlicher als anderer städtische Bedienstete. Im Strafvollzug gab es laut Bericht 63 Meldungen von Gewalt. Sieben davon endeten in Körperverletzungen, Beleidigungen kommen häufiger vor.  Man kann also denken, dass die schweren Jungs harmloser sind als Schüler. Wobei es so einfach dann doch nicht ist:

„Von den 95 attackierten Lehrern stellten 35 eine Strafanzeige und sieben waren zeitweise dienstunfähig. Die Opfer sind fast ausschließlich Frauen, die Täter ganz überwiegend männlich. In der Schulbehörde wird der Anstieg damit begründet, dass immer mehr Schulen sensibilisiert sind und Vorfälle melden. Von einem Anstieg der Gewalt könne nicht die Rede sein. Es habe auch keine einzige gefährliche Körperverletzung gegeben. Die Vorfälle entstehen laut Behörde oft aus Handgemengen heraus, wenn Lehrkräfte zwischen Kindern schlichten wollen.

„Es kann auch sein, dass ein Lehrer einem Schüler ein Handy abnehmen will oder ihn daran hindern, dass er den Raum verlässt“, so Christian Böhm, der Leiter der Beratungsstelle Gewaltprävention. Als Reaktion würden einzelne Schüler dann boxen, treten oder schubsen.“

(Quelle: www.mopo.de)

Ordnung

In einem ähnlichen Fall habe ich einmal verteidigt, das Ermittlungsverfahren endete für den Jugendlichen damals mit einer Einstellung durch die Staatsanwaltschaft. Auch wenn seinerzeit der betreffenden Lehrerin nicht Schlimmes passiert ist (sie wurde „nur“ beschimpft und beleidigt), bin ich ganz froh, nicht auf Lehramt studiert zu haben, sondern Strafverteidigerin geworden zu sein.

In meiner Statistik gibt es bisher nur Beleidigungen von Zeugen und keine Körperverletzung. Beleidigungen von Zeugen adeln ja, das ging mir daher nicht gerade nahe. Über Angriffe auf Rechtsanwälte gibt es meines Wissens nach auch keine Statistik.

Dieser Beitrag wurde unter Hamburg kriminell abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Opfer Lehrer: Mehr Anzeigen wegen Körperverletzung

  1. doppelfish sagt:

    Außerdem: Als Lehrerin hat man nur Vormittags Recht.

  2. Tourix sagt:

    Das ist eine natürliche Entwicklung.
    Die Eltern haben angefangen bei der geringsten Kleinigkeit mit einem Anwalt in der Schule zu erscheinen, oder sogar gleich Anklage zu erheben.
    Insofern ist es eine Form des Selbstschutzes der Lehrer, ihrerseits sofort zu Klagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.